GMS macht Schule in Indien

Bundesstaat Rajasthan

Schulen für Kindersklaven in indischen Steinbrüchen

Unser GMS-Projekt seit 2009

Im Bundesstaat Rajasthan, im äußeren Nordwesten Indiens,
arbeiten Kinder unter unmenschlichen Bedingungen in Steinbrüchen.
Die schwere körperliche Arbeit mit Hammer und Meißel
ohne jeden Schutz zerstört schnell die Gesundheit und Arbeitsunfälle
führen häufig zu lebenslangen Schäden. Die Lebenserwartung
bei dieser Arbeit beträgt deutlich unter 40 Jahren.

Die gezahlten Löhne erlauben es den direkt am Steinbruch lebenden
Familien nicht, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Stattdessen
müssen diese oft schon ab dem Alter von vier Jahren im Steinbruch
mitarbeiten, um die Familie zu ernähren.

Die Schülerinnen und Schüler der Gebhard-Müller-Schule (GMS) ermöglichen seit 2014 für 50 Kinder eines Steinbruchs den Besuch der "Kerala-Bhakar-Schule" in Rajasthan.

Die von den Schülern der GMS gesammelten Spenden finanzieren zum Beispiel (jeweils jährlich):
Lehrergehalt von 570 Euro;
Lernmittel für alle Kinder von 303 Euro;
medizinische Versorgung und gesundheitliche Aufklärung der Kinder
von 225 Euro.

Der gesamte Schulbetrieb inklusive Erwachsenenbildung, Rechtsberatung der Eltern, Frauenförderung und Begleitung des Projekts durch die Partnerorganisation vor Ort (GRAVIS) kostet jährlich 4.165 Euro.

Mit diesem Betrag erhalten 50 Kinder und ihre Familien einen Ausweg aus dem Leben im Steinbruch und eine Perspektive für eine selbstbestimmte Zukunft. Unser Ziel ist es den Schulbetrieb für 3 bis 5 Jahre zu finanzieren.

Genauere und aktuelle Informationen erhalten Sie hier

sowie durch unseren aktualisierten Info-Flyer.

 

Am 2. Dezember 2015 sendete SWR 4 aus dem Studio Biberach einen Beitrag über unser Indienprojekt.

Hier können Sie ihn anhören.

 

Über den aktuellen Stand des Projektes lesen Sie bitte den SZ-Bericht vom 14.12.2016 im Pressespiegel vom Dezember 2016.

 

Auch dieses Jahr sind wir wieder sehr dankbar für die Unterstützung durch den Biberacher "Weltladen"!

Die SZ berichtete darüber am 06.12.2016.

 

Die EnBW Biberach unterstützte uns mit einer großzügigen Spende aus ihrer diesjährigen Mitarbeiter-Tombola.

Lesen Sie hierüber den SZ-Bericht vom 21.12.2016.

 

Unser Kollege Ralph Lang unternimmt bis 2018 mit seiner Frau Imke Frodermann eine Weltreise auf dem Fahrrad.

Diese führt die beiden auch zu unserer indischen Partnerschule.

Besucht ihre Homepage und haltet euch mit deren Hilfe auf dem Laufenden:

Beiden von Herzen alles Gute, eine unfallfreie und erlebnisreiche Zeit und Gottes reichen Segen!

 

(zurück)

 

Lesen Sie zu unserem Indien-Projekt auch die beiden Zeitungsartikel vom 28.10. im Pressespiegel vom Oktober und vom 14.11.2014 im Pressespiegel vom November 2014.

 

 

Nach oben